Ehrenamtliches Engagement

Engagement für Trauernde nach dem Tod des Lebenspartners

Telefonischer Trauerbegleiter

Telefonische Trauerbegleiter

Als telefonischer Trauerbegleiter führen Sie regelmäßige Telefongespräche mit einem oder einer Trauernden, der oder die seine Lebenspartnerin oder ihren Lebenspartner verloren hat.  In den Gesprächen bieten Sie Raum an, über alle Erfahrungen und Gedanken in der Trauer zu sprechen. Durch Fragen und Impulse begleiten und unterstützen Sie die Trauernden auf ihrem individuellen Weg, einen Umgang mit dem Verlust zu finden.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Eigene Betroffenheit

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Menschen nach dem Tod des Partners begleiten, haben selbst erlebt, was es bedeutet, wenn der Lebensgefährte in jungen Jahren stirbt. Die eigene Betroffenheit und persönliche Erfahrung sind aus unserer Sicht sehr wertvolle Ressourcen für die Begleitung und Beratung von jungen Trauernden und deshalb Grundvoraussetzung für die Arbeit als Trauerbegleiter oder Trauerbegleiterin in diesem Bereich der Nicolaidis YoungWings Stiftung.

Reflexion und Verarbeitung der eigenen Verlust- und Trauergeschichte

Um Trauernde auf der Basis der eigenen Betroffenheit begleiten und beraten zu können, ist es notwendig, dass Sie Ihren persönlichen Trauerweg reflektiert und eine ausreichende Distanz zu Ihrer eigenen Verlustgeschichte gefunden haben. Aus Erfahrung ist ein zeitlicher Abstand von ca. zwei Jahren zur eigenen Verlusterfahrung hilfreich.

Teilnahme an der Basisqualifikation zur ehrenamtlichen Trauerbegleiter/in der Nicolaidis YoungWings Stiftung: siehe „Wieviel Zeit muss ich einbringen?“

Wie viel Zeit brauche ich dafür?
  • 3 Tage Basisqualifikation (Freitag bis Samstag)
  • 1-3 Fortbildungstage bzw. Teamtreffen im Jahr (vorwiegend an Wochenenden)
  • 2-stündige Team-Telefonkonferenzen alle 4-8 Wochen (immer abends)
  • Die telefonischen Begleitungsgespräche finden in Abstimmung zwischen Trauerbegleiter und Trauernden statt. In der Regel umfasst der Zeitaufwand zu Beginn der Begleitung ca. 1,5 Stunden pro Woche an einem Telefontermin. Im Verlauf der Begleitung verlängern sich häufig die Zeitabstände zwischen den vereinbarten Gesprächen auf zwei bis drei Wochen.
Welche Verbindlichkeiten gehe ich ein?

Sie sind Mitglied des Ehrenamtsteams der Nicolaidis YoungWings Stiftung. Als solches erhalten Sie bei regelmäßigen Telefonkonferenzen die Möglichkeit zur Intervision und Fallsupervision. Persönlich treffen sich alle ehren- und hauptamtlichen Kollegen und Kolleginnen rund zwei- bis dreimal pro Jahr, um sich kennenzulernen, auszutauschen, fortzubilden oder Teamthemen zu besprechen.

Was bietet mir die Stiftung?

Alle ehrenamtlichen Telefonbegleiter und Telefonbegleiterinnen, die aktuell einen Trauernden unterstützen, erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Sie erhalten zudem Supervision, Intervision, variierende Fortbildungsangebote aus dem Themenkontext der Trauerbegleitung und die Möglichkeit, in einem engagierten Team die Situation von jungen Trauernden in der Gesellschaft zu verbessern.

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Interessenten wenden sich bitte an Ursula Pechlaner, die Verantwortliche für Ehrenamtliche (siehe Ansprechpartner). Im nächsten Schritt laden wir Sie zu einem Infoabend ein, bei dem wir Ihnen die Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Mitarbeit genauer vorstellen werden. Dort können Sie uns und unsere Arbeit näher kennenlernen. Im Anschluss vereinbaren wir einen Termin zu einem persönlichen Gespräch.

Wer ist mein Ansprechpartner?

Bitte nehmen Sie mit Ursula Pechlaner unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder der Telefonnummer +49 89 24 88 378 14 Kontakt auf.

 

Gruppenleiter bei der Nicolaidis YoungWings Stiftung

Gruppenleiter

Als Gruppenleiter moderieren Sie im Team mit einem weiteren ehrenamtlichen Trauerbegleiter eine unserer Trauergruppen und sind Ansprechperson für die Teilnehmer Ihrer Gruppe. In Ihrer Rolle leiten Sie die Gruppengespräche und steuern den Gruppenprozess. Sie begleiten und unterstützen die Trauernden, indem Sie Raum für den Austausch über die individuellen Erfahrungen in der Trauer schaffen und den Trauerweg der Teilnehmer durch verschiedene Gesprächsimpulse und Fragen unterstützen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Eigene Betroffenheit

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Menschen nach dem Tod des Partners begleiten, haben selbst erlebt, was es bedeutet, wenn der Lebensgefährte in jungen Jahren stirbt. Die eigene Betroffenheit und persönliche Erfahrung sind aus unserer Sicht sehr wertvolle Ressourcen für die Begleitung und Beratung von jungen Trauernden und deshalb Grundvoraussetzung für die Arbeit als Trauerbegleiter oder Trauerbegleiterin in diesem Bereich der Nicolaidis YoungWings Stiftung.

Reflexion und Verarbeitung der eigenen Verlust- und Trauergeschichte

Um Trauernde auf der Basis der eigenen Betroffenheit begleiten und beraten zu können, ist es notwendig, dass Sie Ihren persönlichen Trauerweg reflektiert und eine ausreichende Distanz zu Ihrer eigenen Verlustgeschichte gefunden haben. Aus Erfahrung ist ein zeitlicher Abstand von ca. zwei Jahren zur eigenen Verlusterfahrung hilfreich.

Teilnahme an der Basisqualifikation zur ehrenamtlichen Trauerbegleiter/in der Nicolaidis YoungWings Stiftung: siehe „Wieviel Zeit muss ich einbringen?“

Wie viel Zeit brauche ich dafür?
  • 3 Tage Basisqualifikation (Freitag bis Samstag)
  • 1-3 Fortbildungstage bzw. Teamtreffen im Jahr (vorwiegend an Wochenenden)
  • Für die Leitung einer unserer 14-tägigen Trauergruppen müssen Sie alle zwei Wochen ca. 3 Stunden am Abend einplanen (inkl. Vorbereitung und Nachbesprechung). Leiten Sie eines unserer monatlichen Angebote, müssen Sie mit einem Zeitaufwand von ca. 3 Stunden pro Monat an einem Abend unter der Woche rechnen.
  • Alle 4 bis 6 Wochen findet außerdem im Wechsel ein persönliches oder telefonisches Gruppenleitertreffen statt. Der Austausch findet jeweils unter der Woche abends statt und dauert ca. 2 Stunden.
  • Alle 2 Jahre besuchen Sie einen ganztägigen Erste-Hilfe-Kurs, der von uns kostenlos angeboten wird.
Welche Verbindlichkeiten gehe ich ein?

Sie sind Mitglied des Ehrenamtsteams der Nicolaidis YoungWings Stiftung. Als solches erhalten Sie bei regelmäßigen Telefonkonferenzen die Möglichkeit zur Intervision und Fallsupervision. Persönlich treffen sich alle ehren- und hauptamtlichen Kollegen und Kolleginnen rund zwei- bis dreimal pro Jahr, um sich kennenzulernen, auszutauschen, fortzubilden oder Teamthemen zu besprechen.

Was bietet mir die Stiftung?

Alle ehrenamtlichen Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen, die aktuell eine Gruppe betreuen, erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Sie erhalten zudem Supervision, Intervision, variierende Fortbildungsangebote aus dem Themenkontext der Trauerbegleitung und die Möglichkeit, in einem engagierten Team die Situation von jungen Trauernden in der Gesellschaft zu verbessern.

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Interessenten wenden sich bitte an Ursula Pechlaner, die Verantwortliche für Ehrenamtliche (siehe Ansprechpartner). Im nächsten Schritt laden wir Sie zu einem Infoabend ein, bei dem wir Ihnen die Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Mitarbeit genauer vorstellen werden. Dort können Sie uns und unsere Arbeit näher kennenlernen. Im Anschluss vereinbaren wir einen Termin zu einem persönlichen Gespräch.

Wer ist mein Ansprechpartner?

Bitte nehmen Sie mit Ursula Pechlaner unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder der Telefonnummer +49 89 24 88 378 14 Kontakt auf.

Social Web
Spendenkonto
Nicolaidis YoungWings Stiftung
IBAN: DE21 5022 0900 0007 6666 05
BIC: HAUKDEFF
Hauck & Aufhäuser